Jugend - Rückblick 2009

Auf eine sehr erfolgreiche Saison kann die Jugend der Tischtennisabteilung des VFL Rheinhausen zurückblicken, die mit 6 Jugend- und Schüler-Mannschaften beim Westdeutschen TT-Verband vertreten ist.
So blieb die 1.Schüler-Mannschaft nach dem Aufstieg in die Bezirksliga nach der Hinrunde ungeschlagen und nimmt in der höchsten Klasse des Düsseldorfer Bezirks den 2. Platz ein (mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenersten LTV Wuppertal). Auf die Rückrunde kann man schon jetzt gespannt sein!
Die übrigen 5 Teams haben auf der Kreisebene allesamt den Aufstieg in eine höhere Spielklasse geschafft; sehr zu Freude des ganzen Vereins.

Am letzten Samstag, beim internen Weihnachtsturnier des VFL mit einem sehr hohen aber unberechenbaren Spaßfaktor (die Spieler durften auf der gegnerischen Plattenhälfte einen Jenga-Stein platzieren, der bei jedem Treffer einen Punkt mehr wert war) wurden auch Sachpreise ausgespielt, über die sich die Sieger gefreut haben: 1. Stefan Sieg, 2. Johannes Stresius 3. Marius Völkel.

Bei einer vom Verein gespendeten Pizza für alle gab’s viel zu lachen. Es war ein rundum gelungener Jahresabschluss.
Aber auch im Einzelwettbewerb waren die jungen Sportler im 2009 durchaus erfolgreich. Bei den diesjährigen Duisburger Stadtmeisterschaften gingen alle Titel an den VFL: Schüler A – Tim Naujoks, Schüler B – Stefan Sieg und Schüler C – Benedikt Maxelon. Und auf der Kreisebene in der Klasse Schüler B konnte sich Dominik Maxelon über den Kreismeistertitel freuen.
Auch für das neue Jahr haben sich die Jugendlichen einiges vorgenommen. Und so hat das jüngste, aktive Mitglied Benedikt Maxelon bereits ein Zeichen setzten können und ist am vergangen Sonntag bei der Endrangliste des Krefelder Kreises, die bereits für 2010 gilt, ohne eine einzige Niederlage Erster geworden.
Zum Schluss muss noch die Trainerarbeit erwähnt werden und es gilt ein herzliches Dankeschön an Daniel Burbach, Bastian Jäschke und ihre Assistenten Corinna Hopp, Christian Timmermann und Martin Schaffer.
Der Erfolg spricht sich rum und die Nachfrage beim Trainingsbetrieb in der Sporthalle am Flutweg ist überwältigend, sodass die Halle aus allen Nähten platzt und z.Zt. sogar ein Aufnahmestopp verhängt werden musste.

 

Dezember 2009


HM


.

seit 28.01.2012:

Besucherzaehler